Fettiges Haar und Schuppenbildung

 

Fettiges Haar und Schuppenbildung

Fettiges Haar und Schuppenbildung gehören zu den häufigsten Haarproblemen der Friseurkunden. Diese Anomalien sind auf eine Störung der Talgdrüsentätigkeit zurückzuführen. Bei einer Überfunktion der Talgdrüsen sprechen wir von einer Seborrhoe. Dabei sind zwei Formen zu unterscheiden: die ölige Form ( Seborrhoe oleoas ) und die trockene Form ( Seborrhoe sicca ).

 

Die Seborrhoe oleosa :

Hier liegt eine Überfunktion der Talkdrüsen vor, bei der die Talkdrüsen zu viel und zu öligen Talg erzeugen. Die Haut zeigt deshalb einen fettigen Glanz, und die Haare sind schon 2 bis 3 Tage nach der Wäsche wieder bis in die Spitzen fettig und strähnig.

 

Die Seborrhoe sicca :

Sie ist ebenfalls auf eine Überfunktion der Talkdrüsen zurückzuführen, aber der Hauttalg ist trockener, er hat eine festere Konsistenz. Mit den Schüppchen der Oberhaut bildet er große, leicht zerreibbare Talgschuppen. Die Kopfhaut zeigt einen wachsartigen Glanz, das Haar fettet nur am Ansatz nach, die Längen und besonders die Spitzen sind trocken und sogar spröde.

 

Zur Behandlung der Seborrheo gehört zunächst mal die regelmäßige und gründliche Kopfwäsche mit Spezialshampoos, die so oft durchgeführt werden kann, wie es nötig erscheint. Die Wäsche sollte mit einer Massage im Bindegewebe verbunden sein, weil dadurch dir Talgdrüsen stärker entleert werden, was die Nachfettung verzögert.

zurück

© www.ihrhaarstudio.de